Fragen und Antworten an den Beirat

NEU: Wie wird die Grundstücksvergabe in den neuen Orten geregelt?

  • Zu diesem Thema wird in der kommenden 12. internen Arbeitssitzung am 18. Juli eine mögliche Variante durch RWE vorgestellt, mit der man bisher gute Erfahrungen gemacht hat. Ob das auch für unseren Standort eine gute Variante ist, wird sich in den Sitzungen zeigen. 

NEU: Können Bürger aus dem einen Ort auch in die anderen Ortschaften siedeln?

  • Dieses Thema haben wir schon mehrfach intern diskutiert. Wir sind eigentlich der Meinung, dass jeder Bürger (Umsiedler) an das Grundstück ziehen können muss, welches er für sich am besten geeignet hält.  

NEU: Sollen Nachbarschaften vorrangig behandelt werden? Soll heißen: Wenn größere Nachbarschaften im neuen Ort gemeinsam mehrere Grundstücke nebeneinander erwerben wollen, sollen diese dann vorrangig behandelt werden?

NEU: Wenn Vermieter im neuen Ort keine neuen Mietobjekte mehr bauen wollen, wie werden die alten Objekte dann entschädigt?

  • Antwort in Kürze

NEU: Wie wird im Fall eines Notverkaufs (Härtefall) bezahlt? Wird hier der Verkehrswert bezahlt oder gibt es Sonderzahlungen?

  • RWE Power darf momentan keine Objekte kaufen. Im Fall eines Notverkaufs prüft eine sogenannte "Härtefallkommision" von Fall zu Fall. Wenn diese Kommision positiv entscheidet, zahlt RWE Power den Verkehrswert, der gegeben wäre, wenn der Tagebau nicht kommen würde.

NEU: Wer bestimmt wann, wo die einzelnen Dörfer im Suchraum platziert werden?

  • Hier sind wir dringend auf Eure Meinungen angewiesen, an welcher Stelle Ihr Eure Dörfer seht. Sprecht am besten Eure gewählten Vertreter an. Oder vielleicht sagt Ihr ja auch, dass eine bestimmte Platzierung gar nicht notwendig ist.

Wie sollen wir mit dem BB in Kontakt treten, wenn wir kein Internet haben? Woher bekommen wir eine entsprechende Kontaktadresse?

  • Wir werden hier schnellstmöglich die Namen und Adressen der Mitglieder unter "Mitglieder Bürgerbeirat" -> "Name des Dorfes" einstellen. Außerdem werden die entsprechenden Listen in den Schaukästen ausgehängt.

Kann man nicht einen zentralen Briefkasten „Bürgerbeirat“ an den oder die Schaukästen hängen als eine Art „Kummerkasten“?

  • Durch die Veröffentlichung unserer Adressen habt Ihr die Möglichkeit, Euch direkt an uns zu wenden oder uns ein Schreiben zukommen zu lassen.

Woher kann ich die Hausfibel (Umsiedlerfibel) bzw. den Materialienband bekommen?

  • Beides kann HIER heruntergeladen werden.
  • Die Umsiedlerfibel kann man auch bei der Bez. Reg. bestellen. Sie ist, so eine Anfrage dort, zwar momentan vergriffen, wird aber aktualisiert und neu aufgelegt. Die Neuauflage soll im 1. Quartal 2013 erscheinen.
  • Die Neuauflage des Materialienbandes Ausgabe 7 kann bei der Bez.Reg. angefordert werden.
  • Außerdem stellt die Bez.Reg uns 170 Exemplare zur Verfügung, die dann in der GGS Keyenberg hinterlegt werden und doch abgeholt werden können. 

 

Wie komme ich an die Kontaktdaten von RWE Power zum Thema Entschädigung?

  • Wer Fragen zum Thema Entschädigung hat, kann an die Stadt Erkelenz herantreten oder aber RWE direkt über die Bürgerbüros in Immerath oder Borschemich aufsuchen. Sobald ich die Öffnungszeiten habe, werde ich diese hier veröffentlichen. Ebenfalls werden sie in den Schaukästen veröffentlicht.

 

  • Sprechstunden der RWE Power AG
  • Borschemich, Beratungsbüro Marienstiftstraße 6: dienstags von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Immerath, Beratungsbüro Rurstraße 9: donnerstags von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

 

Gibt es Mischgebiete für die Ansiedlung z.B. einer Schlosserei, Garten- und Landschaftsbau etc.?

  • In der internen Sitzung des Bürgerbeirat am 04.12.2012 wurde beschlossen, dass der BB sich für Mischgebiete am neuen Standort einsetzt.

Haben der Beirat oder die Mitglieder Vorteile durch ihre Arbeit im Beirat?

  • Die gewählten Mitglieder des Beirates haben keine Vorteile durch die Arbeit im Bürgerbeirat. Die Arbeit ist ehrenamtlich. Alle Bürger werden im Rahmen der Umsiedlung gleich behandelt. Es gibt seitens der Stadt, RWE oder Bezirksregierung keine bevorzugte Behandlung.

Bekommen der Beirat oder die Mitglieder Geld für Ihre Arbeit?

  • Die Arbeit im Bürgerbeirat ist grundsätzlich ehrenamtlich. Es gibt seitens der Stadt ausschließlich eine Pauschale, von der Getränke in den Sitzungen und sonstige Sachkosten bezahlt werden, die im direkten Zusammenhang mit der Arbeit des Beirates zusammenhängen. Eine weitergehende Zahlung von Entschädigung ist nicht vorgesehen und auch nicht gewünscht.

Wo kann man sich sonst noch informieren?

  • In den einzelnen Dörfern wurden Schaukästen montiert, in denen immer wieder aktuelle Informationen ausgehängt werden. Die Unterlagen finden sich auch immer hier unter dem Menüpunkt Download. Des weiteren findet man unter dem Menüpunkt Nützliche Links weitere Hilfen im Internet. Im Rahmen der Suchraumforen kann sich jeder an der Diskussion bzgl. der Standortfrage beteiligen. Dieses wird auch dringend empfohlen, damit man sich am Ende auch ein richtiges Bild machen kann.